• Herzlich Willkommen bei YOGA AM SEE

Über mich

Ich heiße Sandra und bin das Gesicht hinter Yoga am See und als Physiotherapeutin und Yogalehrerin (ausgebildet in der Bihar Yoga Tradition) tätig. Nach meiner Ausbildungszeit bin ich viel gereist, bin mit der Buddhistischen Meditation in Berührung gekommen und über den Schamanismus zum Yoga gekommen. Durch Yoga hat sich für mich ein Weg eröffnet der den Menschen ganzheitlich anspricht und mich dazu bewogen die 2jährige Yogalehrerausbildung in Australien zu absolvieren. Dankbar über alles was mir zuteil wurde, möchte ich gerne Yoga weiter geben.
Desweiteren unterrichte ich Anatomie in der Yogalehrerausbildung in der Ananda Dham Yoga Praxis in Vogt.
Seit Januar 2016 gibt es „Yoga am See“ wo ich Yogakurse, Meditationskurse, Workshops, Mantra Singen/Kirtan und Yogawochenenden anbiete. Meinen Stil würde ich als bodenständiges, achtsamkeit-basiertes Yoga mit viel Herz und Humor bezeichnen.
Eine große Leidenschaft ist das Mantra Singen, das ich in die Stunden gerne mit einfließen lasse und dabei so manches Herz sich öffnen kann.
Zu mir in den Unterricht darf jeder kommen, egal ob groß ob klein, entspannt oder gestresst, gelenkig oder ungelenkig.
Yoga ist für jeden und sollte vor allem Freude bringen!

Mitglied im BDY (Berufsverband der Yogalehrenden in Deutschland e.V.) – zur Homepage

Mitglied im Yoganetzwerk Süd e.V. – zur Homepage

YOGA

Was ist Yoga?

Yoga ist ein uraltes Übungssystem, das verschiedene Wege anbietet, die aktueller nicht sein könnten und auf den heutigen Menschen mit all seinen Bedürfnissen und Problemen eingeht. Jeder dieser Wege hat seine Berechtigung, eben für den Menschen zu dem er passt. Daher bleibt Yoga zeitlos und immer aktuell.

Unter dem Begriff ‚Yoga‘ verstehen die meisten Gesundheit, Entspannung oder körperliche Fitness, jedoch hat Yoga noch viel mehr zu bieten.

Yoga stammt vom Sanskrit Wort „yuj“ ab und wird übersetzt mit „anschirren, anbinden, anjochen, verbinden“. Demzufolge ist Yoga ein Weg um Körper, Geist und Seele (mit Hilfe des Atems) zu einer Einheit zu formen. Praktizierende berichten von positiven Auswirkungen wie geistiger Klarheit, erhöhter Konzentration, innerer Ruhe, Gelassenheit und Stabilität. Auch die körperliche Gesundheit wird gefördert und so können sich stressbedingte Verspannungen lösen, Schmerzen gelindert werden und das Immunsystem gestärkt werden.

Auf einer tieferen Ebene können sich die in einem Menschen angelegten Fähigkeiten entfalten, entwickeln und zum Scheinen kommen.

Die ursprüngliche Yogalehre hat sich intensiv mit dem Geist und dessen Funktionsweise auseinander gesetzt, wobei im heutigen Yoga der ‚Körperkult‘ im Mittelpunkt steht und die ursprüngliche Form in den Hintergrund gedrängt wurde. Nichtsdestotrotz kann über die Körperarbeit die eigene innere, geistige Welt erforscht und erlebt werden und hierbei stellt der Atem die wichtige Brücke zwischen den Welten, innen und außen, dar.

Durch Achtsamkeits- und Atemlenkung in Verbindung mit Körperbewegungen kann die eigene Lebensenergie (Prana) wieder gespürt werden und auch positiv beeinflusst werden.

Da es im Yoga viele unterschiedliche Stile gibt eröffnen sich für jeden eine passende Art und Weise Yoga zu praktizieren, die jeder für sich selbst finden muss.

Aber eins sollte allen gleich sein: Yoga soll Freude bereiten und gut tun!

Man kann den Wert von Yoga nicht beschreiben, man muss ihn erfahren. (B.K.S. Iyengar)

 

BLOG

Yoga, Achtsamkeit, Neurowissenschaft und vieles mehr...